Side view of typical gas heated WSP floatation furnace
WSP HExAR Continuous Annealing Furnace

Die Abkürzung HExAR® steht für Horizontally Extended Annealing Range. Dies bezieht sich einmal auf die Erweiterung des Glühbereiches bis 1.000 °C, aber auch auf die vergrößerte Spannweite (Erwärmungslänge) des Ofens, welche höhere Durchsatzleistungen ermöglicht.

Durchsätze im HExAR® Ofen

Side view of typical gas heated WSP floatation furnace
HExAR throughput values
Der Durchsatz des HExAR® Ofens ist beachtlich, wie die Grafik zeigt. Er erreicht nahezu die gleichen Durchsatzwerte wie ein typische Bandschwebeofen, welcher die Referenz bildet. Bitte beachten Sie besonders, dass die Werte auf Bandendtemperaturen, nicht auf Zonentemperaturen bezogen sind.

Weitere Eigenschaften unseres HExAR® Ofens

  • Der HExAR® Ofen erweitert das Glühspektrum bis auf 1.000 °C.
  • Freie Auswahl der Schutzgasatmosphäre: Luft, Stickstoff, Formiergas mit bis zu 5 % Wasserstoff möglich.
  • Für alle Schutzgasatmosphären werden höchste Durchsätze erreicht (siehe auch Grafik). Sofern noch höhere Durchsätze gefordert sind, kann dies durch den Einsatz von höheren Wasserstoffanteilen erreicht werden. Der HExAR® Ofen wird dann mit der nötigen Sicherheitstechnik ausgestattet.
  • Der hohe konvektive Wärmeübergang erlaubt exzellente Reproduzierbarkeit der Glühverläufe.
  • Einsatz von Brennern mit flammenloser Oxidation für niedrige Exmissionen und gleichmäßigste Temperaturverteilung in den Strahlheizrohren
  • Optimierung der Strömungsführung mittels CFD (Numerische Strömungssimulation) und Versuchsaufbauten
  • Optimierung der metallischen Einbauten mittels FEM (Finite-Elemente-Methode)

Alle wichtigen Features der Bandschwebeöfen wurden für den HExAR® Ofen übernommen

  • gute Zugänglichkeit und Wartung, komplett begehbar
  • sehr geringer Wasserstoffverbrauch im Schutzgas, nur 5 Nm³/h
  • zonenweiser Aufbau mit der Möglichkeit ein Temperaturprofil einzustellen
  • geringe Bandzüge
  • gerade Strahlheizrohre (längere Lebensdauer)

Lesen Sie mehr in unserer Veröffentlichung zum HExAR® Ofen: