Side view of typical gas heated WSP floatation furnace
WSP Entfettungsanlage mit Abquetschwalzen

Entfettungsanlage - Bandentfettung

Aufbau einer Bandentfettung, beispielhaft für eine Bandglühlinie

Um das Walzöl auf der Bandoberfläche zu entfernen, wird typischerweise eine Kombination von Spritz- und Bürstentfettung in einer Bandanlage eingesetzt. Beide Bandseiten werden in der Bandentfettung mit einer - meist alkalischen - Waschlauge bespritzt. Hinter der Entfettungsstrecke, deren Länge, und damit die Einwirkdauer der Waschflüssigkeit, von der Bandgeschwindigkeit abhängt, sind Abquetschrollen angeordnet, um den Flüssigkeitsaustausch zwischen den einzelnen Anlagenteilen möglichst gering zu halten. Bei dünnen und empfindlichen Bändern ist es immer erforderlich, diese Rollen synchron zum Bandlauf anzutreiben. In Bandanlagen für dickere Bänder können die Rollen unter Umständen nicht angetrieben ausgeführt werden. Die Düsen der Spritzentfettungsstrecke werden mit Mitteldruck betrieben. Dazu muss die Waschlauge so beschaffen sein, dass störende Schaumbildung vermieden wird. Der Entfettungsprozess wird meist mechanisch mittels einer Bürstmaschine für Metallband unterstützt, deren mit relativ weichen Borsten aus Nylon besetzte Bürstenwalzen die Walzschmiermittelschicht auf der Bandoberfläche aufreißen und so stärker anhaftendes Fett und Schmutz lösen. Anschließend durchläuft das Band mindestens zwei, besser drei, Spülkammern und einen Bandtrockner, wieder getrennt durch Abquetschrollen, bevor es in den Ofen einläuft.